Selbstgenähte E-Readerhülle in Aktion
DIY,  Nähen

DIY: Gepolsterte Hülle für E-Reader nähen

Du möchtest eine individuelle Hülle für deinen E-Reader nähen?Ich zeige dir in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du eine Tasche für deinen Kindle oder tolino selber machen kannst. Unterwegs ist dein Gerät so gegen leichte Erschütterungen, Staub und Kratzer ideal geschützt.

Vor ein paar Jahren hätte ich nicht gedacht, dass ich mir mal einen E-Reader zulege. Ich liebe Bücher aus Papier und habe ein volles Bücherregal. In Wohnungen mit Büchern fühle ich mich gleich wohl und viele meiner Bücher verbinde ich mit Erinnerungen. Allerdings lese ich zur Zeit viel Fachliteratur und die habe ich tatsächlich lieber digital. Außerdem ist es auf Reisen ein unglaublicher Komfort, mehrere Bücher dabei zu haben ohne dass sie Platz im Gepäck wegnehmen. Kurz gesagt: im Nachhinein bin ich über die Anschaffung des Geräts echt glücklich.

Ich habe mir es nicht nehmen lassen, eine schicke Hülle für meinen E-Reader zu nähen. Vor allem unterwegs finde ich die echt praktisch: Sie schützt mein Gerät vor Staub und Kratzern und polstert es durch das dicke Volumenvlies.

Einfach selber machen

Eine E-Reader-Hülle kannst du einfach selber nähen. Ich zeige dir hier in der Anleitung, wie es geht. Die E-Reader-Hülle wird mit einem Reißverschluss geöffnet und verschlossen. Durch das dicke Vlies im Inneren ist das Gerät schön gepolstert und rutscht nicht hin und her. Die Hülle passt für alle 6-Zoll-Geräte, zum Beispiel für den Kindle Classic oder Kindle Paperwhite und für den tolino vision oder tolino shine.

 

Du brauchst:

Baumwollstoff oder Canvas

2 Stück á 17 x 13,5 cm
Korkstoff oder Kunstleder
2 Stück á 17 x 9 cm
leichten Baumwollstoff fürs Innenfutter
2 Stück á 17 x 21 cm
Bügelvlies, z.B. H 250
2 Stück á 16,5 x 13 cm
Volumenvlies (10 mm dick bzw. 100g/m²)
ca. 25 x 40 cm
Endlosreißverschluss plus Zipper
ca. 20 cm lang

Anleitung: E-Reader-Hülle nähen

Bügle die Vlieseinlage auf den Oberstoff. Nähe den oberen mit dem unteren Stoff mit 1 cm Nahtzugabe zusammen und steppe die Kante knappkantig ab.

Nun bereitest du die Polsterung für die Hülle vor. Dafür legst du das Außenteil, dass du eben vorbereitet hast, auf das Vlies. Stecke die beiden Lagen an der oberen Kante mit Klammern zusammen und schneide das Vlies aus. Hefte das Volumenvlies mit einem langen Stich und einer Nahtzugabe von 0,3 cm an das Nähstück.

Lege den Reißverschluss mit der Raupe nach unten auf das Außenteil. Auf die andere Seite des Reißverschlusses legst du das Futter. Nähe die Lagen mit einem Reißverschlussfuß zusammen. Es ist am einfachsten, wenn das Volumenvlies beim nähen ganz oben liegt. Dann verrutschen die Lagen nicht so einfach und der Transport der Nähmaschine arbeitet besser.

Ich schneide übrigens den Reißverschluss immer etwas länger zu als notwendig, damit der Zipper auf einer Seite herausschaut und mich nicht beim Nähen stört.

Nähe auch auf der anderen Seite des Reißverschlusses Außenteil und Futter an. Achte wieder darauf, dass die Raupe vom Reißverschluss und das Außenteil aufeinander treffen.

Nähe dann das fertig vorbereitete Oberteil und das Futter an den Reißverschluss. Steppe die innere Kante knappkantig ab. So so verhinderst du, dass sich der Zipper am Innenfutter verhakt.

Klappe das Nähstück auf und öffne den Reißverschluss zur hälfte. Lege die beiden Oberteile und die Futterteile rechts auf rechts aufeinander und stecke rundherum alles mit Klammern fest. Achte dabei darauf, dass die Kanten und der Reißverschluss jeweils genau aufeinander liegen. Beginne an der kurzen Seite des Futters zu nähen und lasse eine großzügige Wendeöffnung. Nähe mit 1 cm Nahtzugabe einmal außen herum.

Schneide die Ecken ab und achte dabei, dass du nicht die Naht einschneidest. Schneide auch den überstehenden Reißverschluss ab. Außerdem kannst du das überstehende Volumenvlies an den Kanten noch etwas kürzen.

Wende die Hülle und forme die unteren Ecken schön aus. Schließe dann die Wendeöffnung mit einer kurzen Naht oder per Hand. Stülpe dann das Futter in die Hülle und kontrolliere nochmal, ob alle Ecken gut ausgeformt sind. Fertig ist deine Hülle!

 

Dir gefällt das Projekt? Merk es dir auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen